Zum Inhalt springen

Aktuelles

An dieser Stelle informieren wir Sie über Termine und aktuelle Entwicklungen.

Windpark Dachsberg: Antrag für neun Windenergieanlagen zurückgezogen

Potsdam, 23.09.2019: Von den ursprünglich geplanten 18 Windenergieanlagen in der Bliesendorfer Heide hat NOTUS Energy den Antrag zur Errichtung und zum Betrieb für neun Windenergieanlagen zurückgezogen. Grund sind nachträgliche Änderungen bei der Ausweisung der Waldfunktionen von den Kiefernforsten an der Autobahn A10.

„Der Schutz der Anwohner und der Natur vor Ort haben für uns bei der Planung von Windenergieanlagen höchste Priorität“, erklärt Mirko Hannemann, verantwortlicher Projektleiter bei NOTUS energy Plan in Potsdam. Die Kiefernforste der Bliesendorfer Heide wurden 2015 vom Land Brandenburg als Eignungsgebiet für Windenergie ausgewiesen, weil Anwohner und Natur entlang der Autobahn nur sehr wenig beeinträchtigt werden und die Eingriffe durch den Bau der Windenergieanlagen gerade im Naturschutz leicht ausgeglichen werden können.

„Nutzwälder wie die Bliesendorfer Heide profitieren ökologisch von der Windenergie“, so Hannemann. Durch die vorgeschriebenen Ausgleichsmaßnahmen hilft die Windenergie beim ökologischen Waldumbau: „Jeden Baum, den wir für den Bau einer Windenergieanlage entnehmen, müssen wir gleichwertig durch Neupflanzungen ersetzen. Wo früher ausschließlich Kiefern standen, pflanzen wir Laubbäume“, erklärt Hannemann. Die neuen Mischwälder bieten mehr Tieren Lebensraum und sie sind weniger anfällig für Schädlingsbefall und Trockenheit.

Für den Klimaschutz ist die Windkraft unverzichtbar: Jede einzelne der am Dachsberg geplanten Windenergieanlage sorgt dafür, dass jährlich 10.000 Tonnen weniger CO₂ in die Atmosphäre gelangen. „Der Ausbau der Windenergie ist notwendig, um die Klimaschutzziele in Brandenburg zu erreichen“, sagt Hannemann. „Es ist ein Rückschlag für die Klimaschutzanstrengungen in der Region um Potsdam, dass wir neun Windenergieanlagen nicht umsetzen können.“

„Aktuell überarbeiten wir den Antrag für die verbleibenden neun Windenergieanlagen“, so Mirko Hannemann. Zwei der Anlagen sind auf dem Gemeindegebiet von Kloster Lehnin geplant, sieben Standorte gehören zu Schwielowsee.

Weitere Informationen rund um den Windpark Dachsberg, etwa zum Naturschutz, Brandschutz oder Schallschutz, finden Sie auf der Website www.windpark-dachsberg.de.

Kiefernforst Brandenburg
pdf 64 KB

Anlaufstelle für Bürgerinformation: Webseite Windpark-Dachsberg online

Das Potsdamer Unternehmen NOTUS energy plant im Windeignungsgebiet Bliesendorfer Heide am Autobahndreieck Werder und entlang der A10 einen Windpark mit 18 Windenergieanlagen. Auf der Website www.windpark-dachsberg.de können sich Anwohnerinnen und Anwohner nun umfassend über das Windprojekt informieren. „Wir achten bei unseren Planungen sehr darauf, Mensch und Natur zu schützen“, erklärt Mirko Hannemann, Projektleiter bei NOTUS. „Auf der Website können sich Interessierte direkt mit ihren Fragen an uns wenden.“

Jede einzelne der Windenergieanlagen, wie sie in der Bliesendorfer Heide geplant sind, erzeugt ausreichend klimafreundlichen Strom für etwa 3.760 Vier-Personen-Haushalte. „Windenergie ist ein notwendiger Eckpfeiler, um den Klimawandel zu bremsen und damit die Lebensgrundlagen für Menschen, Tiere und Pflanzen auf der gesamten Erde zu bewahren“, so Hannemann.

„Das darf allerdings nicht zulasten der Anwohnerinnen und Anwohner vor Ort gehen“, erklärt Hannemann weiter. So hat NOTUS im Verlauf der Planungen freiwillig die Zahl der ursprünglich geplanten Windenergieanlagen reduziert. Und auch finanziell soll die Nachbarschaft profitieren: Aktuell prüft NOTUS verschiedene Möglichkeiten zur Bürgerbeteiligung. Möglich wäre eine Bürgerenergiegenossenschaft, die eine der geplanten Anlagen im Eigenbetrieb übernimmt. „Wir müssen prüfen, was für die Anwohnerinnen und Anwohner das beste Modell ist. Dafür suchen wir den weiteren Austausch mit der Nachbarschaft.“

Auf der Website www.windpark-dachsberg.de finden Interessierte neben Lageplänen mit den genauen Standorten der geplanten Windenergieanlagen auch Zusammenfassungen der Schall- und Naturschutzgutachten sowie Informationen zu den Ausgleichsmaßnahmen, die dem Naturschutz vor Ort zugutekommen. Von verschiedenen Blickrichtungen aus hat NOTUS Fotos von dem Planungsgebiet gemacht und auf den Bildern die Windenergieanlagen, so wie sie später aussehen werden, visualisiert.

„Wenn Windenergieanlagen im Wald geplant sind, haben die Anwohnerinnen und Anwohner dazu häufig viele Fragen“, so Hannemann. „Was die meisten nicht wissen: Für jeden Eingriff in die Natur müssen wir einen Ausgleich schaffen. Das heißt konkret: Für jeden Quadratmeter in Anspruch genommener Waldfläche, müssen wir wenigstens die gleiche Fläche in der Region wieder aufforsten. Die aufzuforstenden Flächen werden als Mischwald angelegt. Damit tragen wir zum ökologischen Waldumbau in Brandenburg bei.“

Auf der Website können sich Anwohnerinnen und Anwohner mit ihren Fragen direkt an das Potsdamer Unternehmen wenden. „Wir bemühen uns, sachlich und umfassend auf alle Anliegen und Fragen zu antworten“, so Hannemann.

Kontakt:
Mirko Hannemann
NOTUS energy Plan GmbH & Co. KG
Parkstraße 1
14469 Potsdam
Tel.: 0331 6204345
kontakt@windpark-dachsberg.de

Blick auf Teile des Planungsgebiets Bliesendorfer Heide zwischen Autobahn und Stromtrasse
pdf 129 KB